Dokumenta Artis

Documenta ArtisHier sehen Sie einen Auszug aus dem Buch "Dokumenta Artis", in welchem Dieter Klaas vier Seiten gewidmet wurden.

Bilder und Texte aus "Dokumenta Artis" zeigen, dass Dieter Klaas zu den Besten der Branche zählt.

 

Die Fotografie ist ein merkwürdiges Phänomen, der Lust schnell ein Bild haben zu können entwachsen, fanden Fotografen für ihre Arbeit Parallelen zu klassischen Kunstabbildungen. So entwickelte sich in der Kunstgeschichte des XX. Jahrhunderts ein Part der Fotografie zu einer eigenständigen Aussageform neben der Grafik, der Objektkunst und der Malerei.

Anerkannt von Historikern schufen sie Kunstprodukte, indem sie sich die Regularien der bildenden Kunst zueigen machten. Die Kamera ist nicht mehr die Quelle des Bildes, sondern nur ein Werkzeug zum künstlerischen Bild hin. Mit dem Erkennen virtueller Dimensionen statt der Realität zu folgen, bieten sich für den Fotokünstler neue Aussagevariationen analog den klassischen Künsten. Neben einem profunden Wissen um bildnerische Kunstgeschichte der letzten Jahrhunderte ist meisterliches, virtuoses Beherrschen der Bildgenerierung durch den PC Voraussetzung, ein Werk zum Kunstwerk werden zu lassen. Diese neuen Räume hat Dieter Klaas (Jahrgang 1958) mental schon vor Jahren erreicht. Intensive Beschäftigung mit den virtuellen Techniken ließ ihn auf Ebenen der Erkenntnis und des Könnens vorstoßen, die früher als unerreichbar galten. So schließt sich der Kreis von den Anfängen der Ausbildung mit dem Besuch der VHS über Zeitungsfotoreportage, Werbefotografie bis hin zur Situationsfotografie und seiner heutigen virtuellen Kunst. Sein Blick für die Wertigkeiten wurde nicht zuletzt von seinen Mentoren geschult - der heute über achtzigjährigen Annemarie Wieser und Künstlern der JEAN-GEBSER-AKADEMIE.